Mama & mini

Gesundheit, Fitness & Wellness für Mama und Kind in Krefeld - Fischeln

10 x Stillen


Dass Stillen gut ist für Mutter und Kind, ist denk ich bei vielen (werdenden) Müttern mittlerweile bekannt.

Doch warum eigentlich genau und wie funktioniert das Stillen?


Hier die 10 wichtigsten Fakten rundum das Stillen:


1. Stillen stärkt die Bindung von Mutter und Kind. Wenn eine Mutter ihr Baby stillt, dann stillt sie nicht nur den Hunger des Kindes, sondern auch seine Bedürfnisse wie Nähe zur Mutter und Liebe.

2. Muttermilch ist die perfekte Nahrung für das Baby. Es beinhaltet alle benötigten Stoffe, die der Körper des Babys braucht und sie ist leicht zu verdauen.

3. Muttermilch passt sich den Bedürfnissen und der Entwicklung des Babys an. Die Inhaltsstoffe der Milch verändern sich mit dem Wachstum des Babys. Muttermilch für ein 3 Monate altes Baby hat eine andere Zusammensetzung als Muttermilch für ein Baby von 6 Monaten. Sogar im Tagesablauf verändert sich die Muttermilch. Morgens ist die Zusammensetzung wieder anders als abends.

4. Muttermilch schützt das Baby vor Krankheiten und beugt Allergien vor. Mit der Muttermilch erhält das Baby auch die Antistoffe der Mutter, wodurch das Baby besser vor Krankheiten und Infektionen geschützt ist.

5. Die Nachfrage regelt das Angebot. Je öfter ein Baby angelegt wird, desto mehr Milch produziert wird. So erklären sich auch die Phasen in denen ein Baby viel öfter an die Brust will. Es wächst, braucht mehr Milch und kommt daher öfter.

6. Stillen nach Bedarf ist am besten. Wenn die Mutter das Baby nach Bedarf stillt, dann regelt die Nachfrage das Angebot, Unterzuckerung des Babys wird verhindert und sorgt dafür, dass das Baby immer genug Milch kriegt. Stillen nach Bedarf bedeutet auch nachts stillen.

7. Nachts stillen hat nur Vorteile. In der Nacht ist die Milchproduktion am effektivsten. Je öfter das Baby also nachts gestillt wird, je mehr Milch die Mutter produziert. Auch schützt das nächtliche Stillen und das damit verbundene Erwachen des Babys vor dem plötzlichen Kindstod.

8. Stillen ist auch gut für die Mutter. Stillen hilft, dass die Gebärmutter sich nach der Geburt des Kindes schneller zurückbildet. Auch reduziert es das Risiko für Brust - und Eierstockkrebs, Diabetes Typ-2 und Osteoporose.


9. Stillen lässt die Schwangerschaftskilos schneller purzeln. Bei einer gesunden Ernährung und gleichzeitigem Stillen verliert die junge Mutter schneller die Schwangerschaftskilos. Stillen kostet dem Köper nämlich extra Energie, die er aus dem überschüssigen Fett schöpft.

10. Stillen macht glücklich! Stillen gibt Mutter und Kind Ruhe und macht tatsächlich auch glücklich. Dies durch den Ausschuss des "Glücks-" Hormons Oxytocin, ein Hormon, dass an der Milchproduktion beteiligt ist.